Ordination Über uns Leistungen Spezialgebiet Ernährungsberatung Links Terminvereinbarung

Spezialgebiet



Erkrankungen
Diagnose
Therapie
Links


Sitemap
Impressum

Diagnose / Untersuchungen:

Blutabnahme

Funktionsbestimmung TSH

Abklärung der Ursache einer Funktionsstörung

Ultraschall = Sonographie

Feinnadelpunktion

Mit einer dünnen Nadel wird ultraschall-kontrolliert ein Knoten punktiert und Zellmaterial bzw. flüssiger Inhalt eines zystischen Knotens abgesaugt, dieses dann zur zytologischen Untersuchung weiter- geleitet.
Wichtig: blutgerinnungshemmende Medikamente wie Thrombo-ASS oder Plavix müssen wenn möglich vorher pausiert werden, bei Therapie mit Marcoumar oder Sintrom führe ich keine Punktion durch. Bis ca. 24 Stunden nach der Punktion sollten Sie nicht schwer heben oder tragen, bzw. eventuelle sportliche Betätigung verschieben.

Zweck:

Wichtig: ein normaler zytologischer Befund (Zellart) schließt ein Carcinom nicht aus, da in einem größeren Knoten wenige Millimeter neben der Punktionsstelle die maligne Entartung beginnen kann.

Schilddrüsenszintigraphie

nuklearmedizinische Funktionsuntersuchung der Schilddrüse

für diese Untersuchung, die ich in meiner Ordination nicht durchführe, arbeite ich mit der Nuklearmedizinischen Abteilung des K. Elisabeth Spitals zusammen

Durchführung:
Injektion von Technetium (radioaktive Substanz) in eine Vene, dieses wird von der Schilddrüse aufgenommen, einige Zeit später wird mit einer Spezialkamera die in der Schilddrüse aufgenommene Aktivität gemessen und in einem Bild dargestellt.
Jetzt kann man z.B. zwischen sogenannten heißen Knoten (viel Aktivität – Darstellung rot) und kalten Knoten (wenig bis fehlende Aktivität – Darstellung blau bis fehlend) oder zwischen einer von der gesamten Schilddrüse bzw. von einem Knoten ausgehenden überfunktion unterscheiden. Dies spielt eine wichtige Rolle für die Therapie-Entscheidung.